skip to Main Content
 030 403 6607 10            Shop Login  

BringLiesel löst ein immer relevanter werdendes Problem: Die individuelle Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit Drogeriewaren des täglichen Bedarfs.

Die Idee für BringLiesel entstand im Austausch mit einer Pflegeeinrichtung im Jahr 2012. Da Familienangehörige der Bewohner immer weniger vor Ort waren, um Einkäufe zu erledigen, ging verstärkt das Pflegepersonal los, um beispielsweise Körperpflegeprodukte einzukaufen. Sowohl der Einkauf als auch die individuelle Abrechnung bedeuteten großen Aufwand.

In den Arbeitsalltag integriert

Nach einer kleinen Pilotphase des ersten, gemeinsamen Konzepts realisierten wir, dass BringLiesel eine flächendeckende Herausforderung löst, welche sich in Zukunft auch durch das moderne Berufsleben deutlich verstärken wird. Gemeinsam mit Pflegeeinrichtungen haben wir BringLiesel 2016 daher weiterentwickelt und eine Online-Plattform entworfen. Durch den vollständig in den Arbeitsalltag der Pflegekräfte integrierten Service wird die Versorgung der Bewohner in Pflegeeinrichtungen für alle Beteiligten neu gestaltet.

Tüten individuell vorsortiert

Wir unterstützen mit BringLiesel nicht nur das Pflegepersonal bei der Beschaffung von Pflegeprodukten, sondern bringen gleichzeitig ein Stück selbstbestimmtes Leben zurück in den Alltag der Bewohner. Produkte aus dem speziell auf die Zielgruppe zugeschnittenen Sortiment können bei uns bewohnerbezogen gesammelt und bestellt werden. Die Ware erhält die Einrichtung ebenfalls in nach Bewohnern vorsortierten Tüten direkt aus unserem zentralen Lager. Automatisch erstellte Einzelkostennachweise zu jeder Bestellung sorgen außerdem für volle Transparenz und eine saubere, interne Rechnungslegung.

Deutschlandweit nutzen mehr als 200 Einrichtungen unseren Service. BringLiesel steht den Pflegeinrichtungen dabei komplett kostenfrei und ohne jegliche vertragliche Bindung zur Verfügung. In vielen Bundesländern arbeiten wir  bereits mit Einrichtungen von freigemeinnützigen Trägern wie Diakonie, AWO, Caritas, Paritätern, und dem DRK erfolgreich zusammen.

Back To Top